KERAMIKVERSIEGELUNG

Warum es ideal ist sich für eine Keramikversiegelung zu entscheiden

Der erste Eindruck eines Autos ist entscheidend.

Hierfür spielt der Lack naturgemäß eine zentrale Rolle. Er ist täglich diversen Verschmutzungen und
Umwelteinflüssen wie UV-Strahlen, Korrosion, sauren Regen, Vogel Kot und Harz ausgesetzt, um nur
wenige Beispiele zu nennen. Wenn Sie Ihr Fahrzeug dauerhaft vor solchen externen Einflüssen schützen
und für langanhaltenden Glanz sorgen wollen, sollten Sie sich zur innovativen Keramikversiegelung beraten
lassen.

Wir beraten Sie gerne ausführlich zu diesem Verfahren

Wenn Sie sich regelmäßig Ihr Auto in der Waschanlage reinigen, müssen Sie nach einer
Keramikversiegelung kleine Kratzer nicht mehr fürchten. Die Oberfläche wird für solche Gefahren im
wahrsten Wortsinn abgehärtet.
Durch die Keramikversiegelung wird der Lack Ihres Autos weniger bis gar nicht angegriffen. Beim Verkauf
des Autos ist der Vorteil, dass der Ertrag höherwertig ist.
Bei Fahrzeugen ist kein polieren für eine glänzende Oberfläche nötig. Die Reinigung wird mit einem
Mikrofasertuch zu einem Kinderspiel. Zudem wird optisch ein beeindruckender Tiefenglanz erzielt. Auf den
Felgen lohnt es sich auch eine Versiegelung aufzutragen, so hat hartnäckiger Bremsstaub und Flugrost
keine Chance. Alles lässt sich dann mit einem Wisch entfernen.

Abläufe vor der Keramikversiegelung

  1. Der Wagen wird vorher intensiv gewaschen (Hand + maschinell)
  2. Mit einer Spezialknete wird der Lack behandelt
  3. Der Lack wird geschliffen (Feinschliff)
  4. Danach wird alles auf Hochglanz poliert
  5. Aufgetragene Wachse werden mit Spezialreiniger entfernt.Anschließend wird der Basecoat aufgetragen
  6. Abschließend wird vor der Keramikversiegelung der Lack noch mit Polymeren behandelt

Wie funktioniert die Behandlung mit der Keramikversiegelung?

  1. Nach dem Auftragen von Basecoat, verdunstet das Trägerlösemittel und die modifizierten silikatischen Partikel beginnen sich zu verdichten.
  2. Nach dem Auspolieren von dem Basecoat entwickelt sich eine kovalente (chemische) Bindung der Partikel untereinander sowie an dem Lack.
  3. Nach einer Stunde Reaktionszeit hat sich ein hochresistentes, dichtes und schützendes Netzwerk gebildet.
  4. Wenn die Keramikschicht getrocknet ist, wird die letzte Schicht, die Polymerversiegelung (auch Glosscoat genannt) aufgetragen. Diese Versiegelung sorgt nochmals für einen extremen Tiefenglanz. Dieser Polymerverbund erzeugt mehr Farbtiefe, optimale Glätte und dauerhaften Abperleffekt.

Was ist Keramikcoating?

Die allgemeine Ausdrucksweise für den Begriff Keramikcoating, kann auch als Keramikbeschichtung bezeichnet werden.

Unter einer Keramikversiegelung versteht man eine transparente und damit nicht sichtbare Oberflächenversiegelung und Oberflächenveredelung. Die Keramikversiegelung ist nicht nur transparent, sondern auch farb- und geruchsneutral. Genau genommen kommt bei der Keramikversiegelung das chemische Element Silizium auf Polymerbasis zum Einsatz. Silizium ist ein ungiftiges Halbmetall und ähnelt im Rahmen der Lackpflege einer flüssigen Panzerglasbeschichtung.

Insofern kann die Keramikversiegelung bei allen erdenklichen Lacken – vom Uni-Lack bis hin zum Metallic-Lack – vorgenommen werden.

Vorteile einer Versiegelung

Ein wichtiger Vorteil der Keramikversiegelung ist, dass der Lack besonders langanhaltend versiegelt und damit gegen Witterungsbedingungen geschützt ist. Professionell durchgeführte Keramikversiegelungen können ihre Wirkung auch noch nach ca. drei bis sieben Jahren entfalten. Die klassische Autoversiegelung mittels Autowachs hält hingegen nur einige Autowäschen durch. Der Grund für die enorme Beständigkeit und Haltbarkeit ist, dass die Keramikversiegelung vergleichsweise abriebfest ist. Im Gegensatz zur Autowachspolitur sorgt auch nach sehr vielen Autowäschen die Keramikversiegelung für einen entsprechenden Schutz des Autolacks. Das spart nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld.

Neben der hohen Tiefenwirkung des Lacks profitiert man bei einer keramischen Autoversiegelung von einem schmutzabweisenden Nebeneffekt. Eine Keramikversiegelung sorgt dafür, dass Wasser am Auto abperlt und keine Spuren hinterlässt. Dieser Effekt wird als Lotuseffekt bezeichnet.
Die Versiegelung ersetzt weder das Waschen noch das Polieren eines Autos, sondern fungiert eher als Alternative zum klassischen Wachsen und dient somit als Langzeitveredelung. Die Keramikversiegelung ist eine neuartige Form der Oberflächenversiegelung im Bereich der Autolacke. Dabei wird die Keramikversiegelung auch als „Quartz Coating“ bezeichnet.

Zusatzinformationen zur Keramikversiegelung

Eine Keramikversiegelung verhindert keine Steinschläge oder Dellen oder Wasserflecken.
Sie müssen Ihr Auto also immer noch waschen, aber dafür weniger häufig. Auch das Waschen selbst wird einfacher, da der Schmutz nicht mehr so gut am Auto haftet. Im Gegensatz zu einem Wachs musst du die Versiegelung nicht alle paar Monate erneuern, was viel Zeit spart.

Mit der Zeit nutzt sich auch die harte Schutzschicht einer Keramikversiegelung ab. Somit kann man mit einer Haltbarkeit von ca.3 bis 7 Jahren rechnen. Der Glanz kommt hauptsächlich vom Polieren. Eine Keramikversiegelung verändert nur die Brechung des Lichts. Für das Auge entsteht so ein kalter Spiegelglanz. Trägt man eine Versiegelung auf einen Lack in schlechtem Zustand auf, glänzt das Auto aber nicht wie durch Zauberhand. Misst man mit einem Glanzmessgerät nach, so ist der Glanzwert nach der Keramikversiegelung sogar geringer als nach dem Polieren. Für das Auge ist dies jedoch umgekehrt.

In der Werkstatt ist im Preis auch die aufwendige Vorbereitung mit im Preis enthalten, denn die Keramikversiegelung kann nicht einfach so auf das Auto aufgetragen werden. Eine Keramikversiegelung muss circa 12 bis 16 Stunden trocknen und aushärten. Dabei sollte das Auto mit so wenig wie möglich Schmutz in Berührung kommen, die dieser sich auf der feuchten Versiegelung festsetzt und später nicht mehr entfernt werden kann.

Ist eine Keramikverbindung einmal hart, bleibt sie lange auf dem Lack. Je nachdem wie viele Schichten aufgetragen wurden soll die Versiegelung das Auto schließlich für drei bis sieben Jahre gut schützen. Wer die Versiegelung wieder entfernen möchte, beispielsweise, weil beim Auftragen Staubpartikel miteingeschlossen wurden, wird deshalb größte Schwierigkeiten haben.

KONTAKT INFOS

Dirk Allera
Langenfelder Str. 105
51371 Leverkusen

info@aufbereitung-lev.de        

SCHNELLE NACHRICHT

Datenschutzhinweis: Wir verwenden Ihre Angaben ausschließlich zur Kommunikation mit Ihnen und geben diese nicht an Dritte weiter.

5 + 8 =

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden